Fachwissen

ausschnitt2.png

Die Intensivmedizin am UniversitätsSpital Zürich gliedert sich in sechs fachspezifische Intensivstationen welche jeweils von spezialisierten Ärzten und Pflegenden geleitet und betreut werden.

 

Herzkreislauf-Erkrankungen

Das Angebot umfasst die Betreuung von Patienten nach kardio-, und gefässchirurgischen Eingriffen (z.B. nach koronarer Bypassoperation, Herzklappenoperationen, Aortenchirurgie, sowie nach Herztransplantation). Zudem behandeln wir Patienten mit akutem Herzkreislaufversagen nach Herzinfarkt, End-Stage Herzinsuffizienz, Herzentzündungen.

Dabei stehen uns folgende Möglichkeit externer Kreislaufunterstützung zur Verfügung: IABP (intraaortaler Blutpumpe), ECMO (extracorporaler Membranoxygenator), ECLS (extrakorporeller Life-support) und linksventrikuläre oder biventrikulärer Assist-devices.

Erkrankungen des zentralen Nervensystems:

Nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen behandeln wir alle Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Besonders spezialisiert sind wir auf die Akutbehandlung des ischämischen Schlaganfalles, schweren intrakraniellen Blutungen (insbesondere SAB), Infektionen des zentralen und peripheren Nervensystems, sowie Behandlung von Patienten nach neurochirurgischen Operationen und neuroradiologischen Eingriffen an Hirngefässen und Halsschlagadern.

Dabei arbeiten wir eng mit der Klinik für Neurochirurgie, Neurologie und Neuroradiologie zusammen. Das kontinuierliche EEG, sowie die kontinuierliche Hirndruckmessung und externe Ventrikeldrainage kommen regelmässig zum Einsatz.

Schwerverletzte Patienten

Wir versorgen schwerstverletzte Patienten (Polytrauma) inklusive Verletzungen des zentralen Nervensystems (Schädelhirntrauma und Rückenmarksverletzungen) in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Notfallmedizin und der traumatologischen-, und neurochirurgischen Klinik. Wir sind uns gewohnt damit verbundene Gerinnungs-, und Blutungsstörungen zu therapieren.

Zur Behandlung des Schädelhintraumas stehen uns modernste Hilfsmittel wie kontinuierlichen Hirndruckmessung, Mikrodialyse und intrakranielle Sauerstoffmessung zur Verfügung. Ebenfalls nutzen wir die Möglichkeit der externen Ventrikeldrainage.

Brandverletzte Patienten

Als einziges Zentrum der Deutschschweiz behandeln wir Patienten mit schweren Brandverletzungen, Verbrühungen, Erfrierungen, chemische Hautschädigung, sowie Rauchgasvergiftungen. Die Therapie erfolgt Hand in Hand mit der Klinik für plastische Chirurgie. Dabei kommen modernste Verfahren des Haut- und Gewebeersatzes und Enzymtherapie zum Einsatz.

Neben Verbrennungen werden auch schwere generalisierte Hauterkrankungen, wie zum Beispiel toxisch epidermale Nekrolyse (TEN) oder Epidermolyis bullosa behandelt. 

Erkrankungen der Inneren Organe

Nach international anerkannten Guidelines werden Erkrankungen der inneren Organe wie Herz, Leber, Lunge, Nieren und anderen lebenswichtigen Organen interdisziplinär behandelt.

Besonders erfahren sind wir in der Therapie von schweren Infektionen, der Sepsis und des septischen Schocks, sowie des Multiorganversagen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt Behandlung von Patienten mit schwerer respiratorischer Insuffizienz (ARDS, Lungenendzündung, Asthma, COPD, Pneumopathien). Dabei haben wir auf die Möglichkeit eines breiten Spektrums von invasivem Monitoring, sowie der extrakorporalen Kohlendioxid Elimination und Sauerstoffzufuhr (veno-venöser ECMO, oder veno-arterieller ECLS, sowie low flow Dekarboxilierungs-Systeme). Routinemässig führen wir perkutane Dilatationstracheotomien bei Langzeitbeatmung durch.

Postoperative Betreuung

Wir gewährleisten die postoperative Betreuung aller Patienten der universitären Chirurgie mit deren spezialisierten Nachsorge.

Insbesondere routiniert sind wir in der Nachsorge von organtransplantierten Patienten, allen voran nach Herz-, Lungen-, und Lebertransplantationen, aber auch nach Nieren, Pankreas, Langerhans’schen Inselzellen und Dünndarmtransplantationen.
Dabei werden selbstverständlich auch die Lebendspender nach Nieren-, oder Lebertransplantation kompetent versorgt.

Organspende

Unser Team ist im Hinblick auf eine mögliche Organspende speziell geschult. Ein Schwerpunkt liegt in der Betreuung von Angehörigen von potentiellen und tatsächlichen Organspendern.

Nach den Richtlinien der SAMW führen wir Organtransplantationen. Sowohl DBD (donor after cardiac death), wie auch DCD (donor after brain death) – Spenden.