Intensivmedizin Traumatologie

Die Intensivstation Unfallchirurgie gehört zur Abteilung Chirurgische Intensivmedizin (CIM). Die CIM ist mit 28 Betten die grösste intensivmedizinische Einheit des UniversitätsSpitals Zürich und umfasst folgende 3 Intensivstationen:

  • Intensivstation für Brandverletzte
  • Intensivstation Unfallchirurgie
  • Intensivstation Viszeral-, Thorax- und Transplantationschirurgie

Die Intensivstation Unfallchirurgie ist eine universitäre Intensivstation, auf der wir jegliche Krankheitsbilder kompetent behandeln. Wir betreuen mit viel Engagement Patienten in lebensbedrohenden Situationen. Durch unser hochqualifiziertes Team von Ärzten und Pflegefachkräften, der engen Zusammenarbeit mit den spezialisierten Fachdisziplinen eines Universitätsspitals und unter Einsatz modernster technischer Hilfsmitteln gewährleisten wir eine optimale Behandlung.
Ein besonderer Schwerpunkt der Intensivstation Unfallchirurgie ist die Versorgung von Patienten nach schweren Verletzungen (Polytrauma) und/oder Verletzungen des zentralen Nervensystems (Schädelhirntrauma und Rückenmarksverletzungen).

Eine intensivmedizinische Behandlung stellt für den Patienten und sein Umfeld eine grosse Belastung dar. Neben der optimalen Therapie unserer Patienten ist uns die individuelle Betreuung und Begleitung der Mitbetroffenen wichtig. Wir nehmen uns gerne Zeit für informative Gespräche und kommunizieren offen und verständlich. Sie werden soweit wie möglich in wichtige Therapieentscheide miteinbezogen.
Mit dem aktiven Angehörigen-Telefonat werden die Bezugspersonen unserer Patienten täglich zu einer abgesprochenen Zeit informiert. Zusätzlich sind wir rund um die Uhr telefonisch erreichbar. Zum Schutz des Patienten werden vertrauliche und medizinische Auskünfte nur an engste Angehörige oder die vertretungsberechtigte Person erteilt.

Trotz der hochtechnisierten Umgebung steht der Patient als Mensch im Zentrum. Individuelle Bedürfnisse und der Miteinbezug des persönlichen Umfelds sind wichtige Bestandteile der Therapie.